Blogsuche:

Die Pluszahnärzte – Beauty-Look mit strahlend weißen Zähnen

Abgelegt unter Mode & Beauty by Blogger am 16. November 2016

diepluszahnaerzte.deStrahlend weiße Zähne sindn nicht nur Ausdruck einer sympathischen Persönlichkeit, sondern prägen auch wesentlich die Optik. Wer von Natur aus damit nicht ausgestattet ist, kann nachhelfen. Es gibt mittlerweile ganz einfach Methoden zur Zahnaufhellung, die Sie entweder zu Hause oder beim Zahnarzt durchführen können. Wichtig ist, dass Sie im Vorfeld Ihre Zähne gut pflegen und auf die richtige Wahl des Bleaching-Mittels achten.

Zwei Arten von Bleichungen

Auch wenn verfärbte Zähne keinen negativen EInfluß auf die Zahnfunktion haben, wirken weiße Zähne einfach schöner. Wichtig ist, dass Sie vor dem Bleaching in einer erfahrenen Zahnarztpraxis, wie zum Beispiel durch die Pluszahnärzte, eine gründliche Zahnreinigung durchführen lassen. Denn manchmal können dunkle oder gelbliche Zahnfarbe auch krankhafte Ursachen haben. Wurde die Zahnreinigung professionell durchgeführt, kommt es zum Bleaching. Bei diesem können zwei unterschiedliche Verfahren zum Einsatz kommen. Zum Einen gibt es das oxidative Bleichen, bei dem ein Bleichwirktstoff mit dem Inhaltsstoff Wasserstoffperoxid auf die Zahnoberfläche aufgetragen wird. Aufgrund einer chemischen Reaktion, die frie Sauerstoffradikale bildet, wird die Verfärbung von den Zähnen entfernt. DIe zweite Methode ist das reduktive Bleichen, bei dem den Zähnen Sauerstoff mittels Schwefelverbindungen entzogen wird. Dies ist zwar äußerst effektiv, aber nicht so lang anhaltend wie das oxidative Bleichen, da sich die Verfärbungen wieder bilden, sobald die Zähne wieder mit Sauerstoff in Kontakt kommen.

Zähne bleichen zu Hause

Wenn SIe selbst zu Hause Ihre Zähne aufhellen möchten, sollten Sie auf die richtige Wahl des Produktes setzen. Dieses muss einige Eigenschaften aufweisen, damit die Wirkung auch tatsächlich nachhaltig und nicht schädigend für die Zähne ist. Wichtig ist, dass das Zahnaufhellungsmittel pH-neutral ist, da die menschliche Haut – auch im Bereich der Mundschleimhaut – ein bestimmtes Milieu benötigt. Wird dieses zerstört, kann die Haut ihrer Funktion nicht mehr ordnungsgemäß nachkommen. Auchten Sie auch darauf, dass das Bleachingmittel über eine detailierte Anleitung, die möglichst noch bebildert sein sollte, verfügt. Dazu gehört auch, dass die Vorbereitung der Zähne auf die Aufhellung beschrieben ist. Wesentlich zum Erfolg des Bleaching ist natürlich auch, dass die Bestandteile des Mittels korrekt sind und perfekt passen. Die Schienen müssen exakt auf Ihre Zähne passen und einen perfekten Sitz haben, der keine Zwischenräume zwischen Zähnen und Zahnfleisch lässt. Sonst ist das Zahnfleisch nicht umfassend geschützt und wird durch die Chemikalie zum Aufhellen angegriffen.

Auf geprüfte Inhaltsstoffe achten

Wenn Sie das Bleachingverfahren selbst zu Hause durchführen, ist es wichtig, dass Sie auf die richtigen Bestandteile des Mittels achten. Verwenden Sie eines mit Wasserstoffperoxid, so darf die Konzentration des chemischen Inhaltsstoffes maximal sechs Prozent betragen. Ab einem fünfprozentigem Wert muss das Bleachingmittel im Übrigen einen entsprechenden Hinweis vermerkt haben, dass es augenreizend und möglicherweise gesundheitsschädlich sein kann. Höhere Konzentrationen müssen noch klarer und ausführlicher erklärt und ausgewiesen werden. Sollte der Wert gar über zehn Prozent liegen, handelt es sich um ein klares Medizinprodukt, das eigentlich nur mehr in Zahnarztpraxen bzw. von erfahrenen Zahnärzten zum Bleaching von Zähnen eingesetzt werden darf.

Mehr Informationen: Die Pluszahnärzte

 



Bitte JavaScript aktivieren!