Blogsuche:

Was kostet ein Unterlippenpiercing und wie ist der Ablauf?

Abgelegt unter Mode & Beauty by Redaktion am 11. Januar 2018

Unterlippenpiercing: Was kostet der Schmuck und das StechenDas Unterlippenpiercing gewinnt in Deutschland immer mehr Beliebtheit und hat sich als Körperschmuck immer mehr etabliert. Vorrangig Frauen wählen diese Stelle für ein Piercing und folgen damit diesem stark anwachsenden Trend. Mehrere Millionen Menschen haben sich bereits für diese Behandlung entschieden und folgerichtig kommen für den gesamten Prozess im Vorfeld bereits viele Fragen auf.

Mit welchen Kosten ist ein Unterlippenpiercing verbunden

Der gesamte Kostenfaktor für ein Unterlippenpiercing setzt sich aus mehreren Punkten zusammen. Die Kosten für den Erstschmuck, die entsprechenden Pflegemittel und das eigentliche Stechen durch den Piercer bilden hierbei den Gesamtpreis. Der Piercingschmuck selbst liegt bei normalen Modellen bei ca. 35-50 Euro. Allerdings können auch deutlich teurere Materialen verwendet werden. Je nach Art des Materials und der Verzierung können die Kosten auch deutlich höher liegen. Eine genaue Auswahl des Schmucks kann vorab im Studio betrachtet werden. Auch eine einschlägige Beratung durch den Piercer kann für die richtige Wahl des Schmucks nur von Vorteil sein. Für das eigentliche Stechen des Piercings fallen Kosten von ca. 30-80 Euro an. Hierbei variieren die Preise in den verschiedenen Studios.

Der genaue Ablauf beim Piercen

Bevor das Piercen beginnen kann erfolgt eine intensive Beratung über Risiken und eventuelle Gefahren, die ein Piercing mit sich bringen kann. Danach muss eine Vereinbarung unterzeichnet werden, durch die sich der Piercer gegen eventuelle Anzeigen bei Komplikationen absichert. Zu Beginn wird die zu piercende Stelle desinfiziert. Danach wird der genaue Einstichpunkt markiert und mit einer Art Zange fest fixiert, damit bei der Durchführung nichts verwackeln kann. Das Piercingloch wird anschließend mit einer Hohlnadel gestochen. In der Haut verbleibt ein kleines Plastikstück, welches den Platz für den Piercingschmuck freihält und später ausgetauscht wird. Nach dem Einsetzen des Schmucks werden Pflegemittel für die gepiercte Stelle ausgegeben.

Das richtige Verhalten nach dem Piercen

Wenn nach dem Piercen Schwellungen und leichte Rötungen auftreten, ist dies zunächst normal. Diese sollten im Regelfall schnell wieder abklingen. Bei starken Schmerzen sollte allerdings umgehend ein Arzt aufgesucht werden. In der ersten Zeit nach dem Piercen sollte der Kontakt mit möglichen Infektionsquellen unbedingt vermieden werden. Hierzu zählen insbesondere Kosmetikartikel, Körperflüssigkeiten und Kleidungsstücke.

 



Bitte JavaScript aktivieren!