Blogsuche:

Bäuchlein, Bäuchlein – ich versteck Dich!

Abgelegt unter Mode & Beauty by Redaktion am 13. Februar 2015

Schwangere FrauFrüher war für Schwangere Schluss mit schön. Eine körperfeindlichere Kultur gab das Diktum vor: Ein schwangerer Bauch hat verhüllt zu sein. Ergebnis dieser gesellschaftlichen Haltung war eine Art Theatervorhang-Mode. Gut, wir sprechen von fernen Zeiten. Die 60er Jahre des 20. Jahrhunderts haben nicht nur die politischen und kulturellen Verhältnisse auf den Kopf gestellt, sondern auch unsere Haltung zum Körper und seiner Bekleidung verändert.

Keine Schwangere muss seither in Sack und Asche herumlaufen. Dennoch hat es ziemlich lange gedauert, bis die Modeindustrie verstanden hat, dass auch Schwangerschaftskleidung stilvoll getragen werden kann. Inzwischen haben sich bekannte Designer und Labels dem Thema Umstandsmode angenommen und es geschafft, schicke Kleidung und Bequemlichkeit zu kombinieren. Denn nicht nur das Modedesign hat inzwischen Quantensprünge gemacht; dank neuer Stoffe hat sich auch der Tragekomfort von Umstandsmode verbessert.

Qualität zahlt sich aus

Heute ist Frau stolz auf ihren Bauch. Statt ihn schamhaft zu kaschieren, setzt sie ihn dank frischer Farben und moderner Muster gekonnt in Szene. Eines sei vorab gesagt: Schwangerschaftsmode wird während der Schwangerschaft getragen. Wenn es im ersten Enthusiasmus dieses glücklichen Zustands an den Bekleidungseinkauf geht, sei sich an diese Binsenweisheit erinnert. Für die Zeit der Schwangerschaft braucht es nicht mehrere Kollektionen für alle Jahreszeiten.

Wichtiger ist es, beim Kauf auf Qualität zu achten. Hochwertige Stoffe, bequem, tragefreundlich und stilsicher, wie man sie unter anderem bei vertbaudet.de findet, sorgen während der gesamten Schwangerschaft für Wohlgefühl, ohne das gute Aussehen zu vernachlässigen. Zur Qualität zählt auf jeden Fall die Hautfreundlichkeit der Stoffe. Gerade in der Schwangerschaft kommen Hautirritationen häufiger vor. Nichts schlimmer, als dann kratzende, wenig anschmiegsame oder luftundurchlässige Kleidung zu tragen.

Die Klassiker Baumwolle, im Sommer Leinen oder Seide sind für ein gutes Hautgefühl Schwangerer unersetzlich. Ein kleiner Anteil elastischer Kunstfasern sorgt für die gewünschte Dehnbarkeit dieser Naturstoffe. Fließend, leicht, elastisch – das perfekte Material für den schwangeren Körper.

Schluss mit Theatervorhang!

Im nicht schwangeren Zustand weiß jede Frau, welche Kleidergröße sie wählen muss, um sich perfekt zu kleiden. Und mit einem Babybauch? Müssen Hosen, Shirts und Kleider gleich drei Nummern größer gekauft werden, um zu vermeiden, dass in kurzer Frist neues Geldausgeben ansteht? – Nein. Ein weiteres überzeugendes Argument dafür, Geld in Qualität und Hochwertigkeit anzulegen, heißt: Gute Umstandsmode wächst mit. Und bei mitwachsender Schwangerschaftskleidung kann von der vertrauten Konfektionsgröße ausgegangen werden.

Sollte sich ein außergewöhnlicher Zuwachs an Beinen und Po abzeichnen, kann selbstverständlich auch eine Kleidergröße höher gewählt werden. Im Übrigen gilt: Das elastische Material dehnt sich bequem aus, und durch Bändchen oder individuell verstellbare Knopflochgummis lässt die Umstandsmode sich an die umfangreichere Figur anpassen. Aus diesem Grund der einfachen Adaptierbarkeit darf auch figurbetonte Kleidung gekauft werden. Was für eine Wohltat: bequeme, modische Stoffe, die die Schönheit der schwangeren Figur betonen – keine Theatervorhänge mehr!

Noch mehr Einkaufstipps

Hosen und Schwangerschaft schlossen sich früher aus, denn wie sollte das am Körper halten und bequem sein? Heute gibt es Stretchhosen, die ohne Einsätze auskommen. Stoffhosen werden mit verstellbaren Taillengummis angepasst. Jeans besitzen Jerseyeinsätze, die sich angenehm an den Bauch anschmiegen. Generell gilt für jede Art von Umstandsmode, sie vor dem Kauf genau auf zu enge Bündchen, störende Nähte und drückende Träger zu prüfen. Gelobt sei, was bequem ist! Dennoch muss der modische Auftritt darunter nicht leiden. Hier noch ein paar weitere Tipps für den Einkauf:

  • Nicht alles auf einmal einkaufen. Das freut nicht nur die Geldbörse, sondern lässt auch sicher gehen, dass die Kleidungsstücke optimal ausgewählt und auf die schnell sich verändernde Figur abgestimmt sind.
  • Keine Mode-Experimente während der Schwangerschaft. Es ist weder ratsam noch nötig, seinen Stil komplett auf den Kopf zu stellen. Wer zum Beispiel französisch-legere Schnitte und Muster bevorzugt, soll und muss sich in der Schwangerschaft nicht auf etwas anderes einstellen.
  • Ein Blick ins Internet lohnt sich immer, um bei Sales oder besonderen Angeboten hochwertige Qualität preisgünstig zu bekommen.
  • Schwangerschafts-BH nicht vergessen. Die Brust wächst während der Schwangerschaft und braucht durch spezielle BHs Halt und Stütze.

Ob Sommer oder Winter – moderne Umstandsmode passt in jede Jahreszeit. Im Winter sind Feinstrick und Kaschmir ideale Schwangerschaftsbegleiter. Sehr beliebt ist der kuschelige Poncho, in den sich die werdende Mutter einhüllen kann. Im Sommer sorgen wallende Kleider und schicke Tuniken für das perfekte Outfit. Elastische, atmungsaktiv, leicht und schön. Die Zeit der Theatervorhänge ist vorbei!

Bildquelle: denisovdmitry / fotolia.com

 



Bitte JavaScript aktivieren!